search

Besuch der 4. Klasse im Rathaus

Besuch der 4. Klasse im Gemeindeamt

 

Warum wollten Sie Bürgermeister werden?
Was ist die anstrengendste Tätigkeit in Ihrem Beruf?
Sind sie froh, Bürgermeister zu sein?
Wieviel Geld hat die Gemeinde?
Welches größere Projekt steht an?
Welche Maßnahmen sind in der Schule geplant?
Wieso gibt es nach Sparr keinen Radweg?

Diese und viele andere Fragen stellten die Viertklässler der Grundschule Neukirchen an den ersten Bürgermeister Rudi Seidenader. Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichtes besuchte die 4. Klasse der Grundschule Neukirchen zusammen mit ihrer Lehrerin Fr. Sandra Mühlbauer das Rathaus der Gemeinde Neukirchen. Nach der Begrüßung führte der Bürgermeister die Kinder durch das Bürgermeisterbüro und die Amtsräume und erklärte verschiedene Tätigkeiten. Nach einer gemeinsamen Brotzeit im Sitzungssaal starteten die Schüler Ihre Fragerunde. Mit Freude berichtete Bürgermeister Seidenader von seinen täglichen Aufgaben und der Gemeindearbeit.

So erfuhr die Schulklasse beispielsweise, dass unter anderem An-, Ab- und Ummeldungen des Wohnsitzes oder des Gewerbes, Anträge für Fischereischein, Fahrerlaubnis und Führungszeugnis und Tourismusanfragen in Neukirchen erledigt werden können. Ebenso finden Eheschließungen im Neukirchner Rathaus statt. Besondere Verwaltungsaufgaben, wie Personalausweis-, Reisepass- und Kinderausweisanträge, Rentenbeantragung usw. können nur in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft in Hunderdorf erledigt werden.

„Der Umgang mit Bürgern, Arbeiten in einem guten, motivierten Team und die Möglichkeit, Ideen einzubringen, zu diskutieren und anschließend umzusetzen, um als Gemeinde gut für die Zukunft gerüstet zu sein", dass gefalle ihm am Bürgermeisteramt, resümierte der seit 2008 amtierende Bürgermeister und verwies auf anstehende Investitionsmaßnahmen zur weiteren Infrastrukturstärkung. Maßnahmen zur energetischen Sanierung der Grundschulturnhalle und zum Ausbau des Betreuungsangebotes am Nachmittag stehen an und tragen sicher zur Stärkung des Grundschulstandortes bei.

Alle Schulkinder waren sich nach diesem informationsreichen Vormittag einig, dass in einer Gemeinde viele verschiedene Tätigkeiten erledigt werden und eine Unterrichtsstunde im Sitzungssaal eine schöne Abwechslung ist.

top