search

Im Beisein von vielen Ehrengästen aus Politik und Landwirtschaft schrieb Schmidt seinen Namen ins Goldene Buch der Gemeinde. Links neben ihm MdB Alois Rainer und stellvertretende Landrätin Barbara Unger. Rechts neben Christian Schmidt der Neukirchner Bürgermeister Rudi Seidenader.

Bundeslandwirtschaftsminister trägt sich ins Goldene Buch ein

Nach seiner Rede am Sonntag auf dem Heimatfest hat sich der Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung, Christian Schmidt ins Goldene Buch der Gemeinde eingetragen. Zuvor war Schmidt auf dem Hof von Johann Schwarzensteiner im Weiler Lohhof zu Gast gewesen. Dort war ihm von Neukirchner Landwirten und dem Ortsvorsitzenden der CSU, Martin Schwarzensteiner, das Neukirchner Manifest „Klarheit und Perspektive für bäuerliche Familienbetriebe" überreicht worden. Darin fordern Landwirte weniger Regularien und mehr Wertschätzung für ihre Arbeit. In seiner Rede auf dem Heimatfest forderte Schmidt mehr Respekt vor Nahrung, die sich auch im Preis ausdrücken muss. „Hochwertige Lebensmittel zu Billigpreisen kaufen wollen, das passt nicht zusammen." Außerdem forderte Schmidt gleiche Standards für Tierschutz in In- und Ausland: „ Die Gesetze, die wir kleineren und mittleren Ferkelerzeugern auferlegen, müssen auch Fleischimporte aus dem Ausland einhalten."

top