search

Bürgermeister Rudi Seidenader gab den Abschluss der energetischen Sanierungsmaßnahme bei der Sportturnhalle bekannt

"Hurra, wieder in der Turnhalle"

Abschlussfeier der energetischen Sanierung – 345.600 Euro KIP-Zuschuss für 480.000 Euro Investition

 

"Mit der energetischen Sanierung der Sportturnhalle ist ein wichtiger klimafreundlicher Schritt für die Zukunft der Kommune, für verbesserte Schulsportmöglichkeiten und somit auch in den Grundschulstandort getan", resümierte Bürgermeister Rudi Seidenader bei der Maßnahme-Abschlussfeier. Für diese energieeffiziente 480.000 Euro Investition gab es auch anerkennende Worte von MdB Alois Rainer und Schulamtsdirektor Johannes Müller bei der Feierstunde, bei der die Schüler und Kindergartenkinder mit im Mittelpunkt standen.
Eröffnet wurde der Festakt mit dem „Turnhallenrock" der Kinder der Kombi-Klasse 3/4, die den Liedtext dazu selbst verfassten. Schulleiterin Tanja Danner-Schedlbauer begrüßte die Ehrengäste und drückte für die „Schulfamilie" die Freude über das Geleistete aus. Nun stehe nach den umfangreichen Sanierungsarbeiten die Turnhalle wieder zur Verfügung für „Bewegung, Sport und Gesundheit", die an der Grundschule einen hohen Stellenwert haben.
„Ich freue mich, dass wir heute zum Abschluss der Projektwoche „Halt dich fit, bleib gesund" gemeinsam mit den Ehrengästen, Lehrkräften, Schülern und Kindergartenkindern den Abschluss des 1. Bauabschnittes der energetischen Sanierung unserer Sportturnhalle feiern können" sagte Bürgermeister Rudi Seidenader und betonte: „Unsere Schulfamilie ist eine starke Gemeinschaft und wird von den Eltern, vielen Freunden und Gönnern seit Jahren in dankeswerter Weise unterstützt. Unseren Kindern und den Vereinen steht nun wieder eine zeitgemäße und nun auch energetisch deutlich verbesserte Sportturnhalle zur Verfügung". Auch „Sport nach Eins" sei fast zehn Jahre ein fester Bestandteil an der Schule und die Turnhalle biete hierfür beste Voraussetzungen. Zur Sicherung des Schulstandortes trage das mit einer 480.000 Euro-Investition und mit 345.600 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes für finanzschwache Kommunen verwirklichte Vorhaben ebenso bei. Der derzeitige Endenergiebedarf von 363.142 kWh/Jahr reduziere sich auf 301.825 kWh/Jahr, was eine Einsparung von 61.316 kWh/Jahr bedeute und die CO2-Emissionen um 6.938 kg CO2/Jahr verringere. Dies wirke sich positiv auf den Treibhauseffekt aus und sei so auch ein Beitrag zum Klimaschutz.
„Spiel mit dem Fallschirm" hieß dann die sportliche, herzerfrischende Einlage der Vorschulkinder des Kindergartens". MdB Alois Rainer freute sich in seiner Grußwortadresse über das von den Kindern gestaltete Platzschild mit der Aufschrift „Europa/Energie", womit gerade zwei aktuelle wichtige Themen treffend angesprochen werden. Der Bundestagsabgeordnete lobte die Weitsicht und die Vorplanungen der Gemeinde zusammen mit dem beauftragten Büro Winkler, damit zeitnah ein gut fundierter Bewerbungsantrag auf die Förderung gestellt werden konnte, wobei dann 345.600 Euro bewilligt wurden. Heute sei es gerade auch wichtig Energie einzusparen und dieses Ziel habe die Kommune mit der energetischen Sanierung auch beispielhaft verfolgt. Der Bund habe ein Kommunalinvestitionsprogramm in Höhe von 3,5 Milliarden Euro zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Gemeinden eingerichtet. Der Anteil Bayerns mit 289 Millionen Euro sei schon lange vergeben, in anderen Bundesländern seien teilweise erst 20 Prozent verteilt.
„Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf": dazu braucht's eine starke Gemeinschaft, und die gibt's in Neukirchen", führte sodann Schulamtsdirektor Johannes Müller aus. Dazu brauche es jemanden, der die Gemeinschaft anschiebt und in Neukirchen ist das der Bürgermeister, „der für die Schule alles tut". Diese anerkennende Aussage wurde mit viel Applaus der Anwesenden bekräftigt. Der Schulamtsdirektor richtete abschließend Dank an MdB Rainer für die Unterstützung des Bundesinvestitionsprogramms.

Die Grußwortredner wünschten vor allem den Kindern viel Freude an der Bewegung, keine Unfälle oder Verletzungen und dankten für das besondere Engagement im Teamwork den Lehrkräften, dem Kindergartenpersonal, Pfarrer Pater Simeon, ebenso den Eltern sowie Bürgermeister und Gemeinderat . Ein Lob gab's auch an die Kinder für die schöne Mitgestaltung der Projektabschlussfeier.
Begeistert zeigten sich die Festgäste sodann über das „Ich-Lied" der 1. und 2. Klasse, ehe die Elternbeiratsvorsitzende Gabi Hastreiter Namens der Eltern ihre Anerkennung über die „neue" Turnhalle ausdrückte und das von den Eltern der Kombiklasse 3/4 „gezauberte" Buffet im Rahmen des Projektes „Gesunde Pause" eröffnete. Dieses besondere Pausenangebot werde den Kindern von den jeweiligen Klasseneltern mehrmals im Schuljahr gemacht. Das genussvolle und abwechslungsreiche Angebot erfreute sich großer Beliebtheit. So konnten auch die Festgäste diese Köstlichkeiten genießen und wie auch die Kinder anerkennend feststellen: „Ganz lecker- super"!

top