search
Aktuelles

Pfarrfamilienabend war ein voller Erfolg

Stürmischer Beifall und große Lacher zogen sich am Samstagabend durch die vollbesetzte Neukirchner Mehrzweckhalle, als rund ein Dutzend Vereine beziehungsweise Gruppen ihren Beitrag zum Pfarrfamilienabend brachten. Besonders die Kindergruppen erfreuten hierbei die Zuschauer und trugen zu einem gelungen Abend bei.

 

Im Vorfeld der Veranstaltung ging Pater Simeon Rupprecht beim Gottesdienst in seiner Predigt auf die Entwicklung einer Pfarrgemeinde im christlichen Sinne ein. Zu Beginn des anschließenden Pfarrfamilienabends spielte die Festspielkapelle mit Dirigent Klaus Fischer schneidig auf, ehe die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Maria Brem, alle Anwesenden herzlich begrüßte. Ihr besonderer Dank galt hierbei den Hauptorganisatoren des Abends, Angelika Brieger, Nico Steinbach und Thomas Zissler. Durch das Programm führte gekonnt Winfried Sepaintner, welcher sich freute, gleich zu Beginn die Festspielkinder mit musikalischen Darbietungen und humoristischen Einlagen ankündigen zu dürfen. Mit flotten Weisen unterhielten daraufhin die Flötenkinder der zweiten Klasse unter Leitung von Elisabeth Schlotze. Gleich darauf erfreuten die Ministranten mit einem Sketch, ehe die Kindergruppe des Trachtenvereins, geleitet von Waltraud Mühlbauer, ihr tänzerisches Können zeigte. Besinnliche Lieder gab es vom Kirchenchor und vom Dreigesang mit Ingrid Six, Nico Steinbach und Thomas Zissler. Viel Applaus erntete auch die Festspielkapelle, welche besonders alle Zuschauer zum Mitmachen animierte. Zwischen den einzelnen Darbietungen streuten die Ministranten und die Festspielkinder gespielte Witze passend ein. Den Höhepunkt des Abends bildete die Unterhaltung zwischen dem Neukirchner Kirchturm, dem Dorfbrunnen und dem Rathaus. In ihrem Gespräch entwickelten sich die drei zu wahren „Dorfratschn". So wurde gleich zu Beginn erörtert, dass Neukirchen ein Problem mit verschiedenen Vogelarten hat. Zwar sei der Specht, welcher oftmals am Kirchturm klopfte, nun endlich verschwunden. Jedoch habe eine Wildtaube, welche wohl an der Vogelgrippe erkrankt war, den Maibaum dermaßen beschädigt, dass er dieses Jahr nicht an der gewohnten Gesprächsrunde teilnehmen könne. Dafür berichtete der Wintergarten des Rathauses bestens informiert zu aktuellen Entscheidungen im Gemeinderat. Ferner wurde deutlich, dass der oberpfälzer Dialekt des Pfarrers in Neukirchen zwar gut ankomme, er aber als Fußballfan wohl die falsche Mannschaft anfeuere. Zum Abschluss der Veranstaltung sprach Pater Simeon allen Beteiligten ein herzliches „Vergelts Gott" aus und dankte für die Spenden zur Renovierung der Pürgler Kirche.

top