search

Überreichung der staatl. Ehrenzeichen beim Florianifest

Die Geehrten der Freiwilligen Feuerwehren Neukirchen, Obermühlbach und Sparr mit Landrat Josef Laumer, Bürgermeister Rudi Seidenader, Kreisbrandrat Albert Uttendorfer, Kreisbrandinspektor Markus Weber, Kreisbrandmeister Günther Neuhierl und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Werner Schmitzer

In diesem Jahr hatte das traditionelle Florianifest der drei Ortsfeuerwehren Neukirchen, Obermühlbach und Sparr besondere Höhepunkte aufzuweisen. Das staatliche Ehrenzeichen des bayerischen Innenministeriums für 40-jährigen Feuerwehrdienst wurde insgesamt 13 mal und für 25-jährigen Feuerwehrdienst insgesamt zwölf mal von Landrat Josef Laumer überreicht. Vor dem Festabend im Gasthaus Hiebl fand ein würdevoller Gottesdienst mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal und Kirchenzug statt.


Bayerische Marschmusik der Neukirchner Festspielblaskapelle begleitete dabei die vielen Feuerwehrleute und Ehrengästen zur Pfarrkirche St.Martin. Pater Simeon ging beim Gottesdienst auf das Hilfswerk Misereor ein, welches Menschen Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht. Bei der diesjährigen Fastenaktion unterstüzt man mit Burkina Faso eine der ärmsten Regionen überhaupt. Im Anschluss an den Festgottesdienst wurde am Kriegerdenkmal der Toten gedacht. Den Festakt im Gasthaus Hiebl eröffnete Günther Neuhierl, Kreisbrandmeister und erster Kommandant der Feuerwehr Neukirchen, und freute sich hierbei, die Führungsmannschaft der Feuerwehr des Landkreises willkommen heißen zu dürfen. Nach dem gemeinsamen Abendessen betonte Bürgermeister Rudi Seidenader, dass die heutige Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste deutlich zeige, wie sehr der jahrzehntelange uneigennützige Einsatz der Feuerwehrkameraden für ihre Mitmenschen geschätzt wird. So stellen die freiwilligen Feuerwehren für die Gemeinde und darüber hinaus einen verlässlichen und unverzichtbaren Helfer und Partner in Notsituationen dar. Sowohl dafür, also auch für die Übernahme von Führungsaufgaben, dankte Seidenader allen und gratulierte zu den Auszeichnungen.

 

Landrat Josef Laumer betonte in seinem Grußwort, dass es sich bei der Feuerwehr um die größte Bürgerinitiative handelt. Allein im Landkreis Straubing-Bogen sind hier über 6600 Ehrenamtliche aktiv. Man darf also mit Recht stolz auf die vorbildhafte Arbeit der Feuerwehr sein. Er wünsche sowohl unfallfreie Einsätze als auch Übungen. Ebenso sei aber auch allen Angehörigen der Feuerwehrkameraden zu danken, da schwierige Einsätze oft eine psychische Belastung mit sich bringen. Als kleines Zeichen dieser Anerkennung freue er sich nun, das Ehrenzeichen des Freistaates Bayern überreichen zu dürfen. „Wenn heute zwölf Männer für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst und 13 Männer für 40-jährigen Feuerwehrdienst geehrt werden, dann seien diese Vorbilder für die Allgemeinheit und für die Jugend". Gemeinsam mit Kreisbrandrat Albert Uttendorfer überreichte Laumer die Urkunden von Innenminister Joachim Hermann und Medaillen: Silber für 25 Jahre und Gold für 40 Jahre. Geehrt wurden für 40-jährige aktive Dienstzeit von der Feuerwehr Neukirchen Johann Hilmer, Herrmann Lösch, Josef Schuster, Rudi Seidenader, Franz-Xaver Wirth und Josef Wirth; von der Feuerwehr Obermühlbach Franz-Xaver Brunner, Ludwig Edbauer, Hermann Jakob, Alois Laumer, Alois Schneck und Johann Schneider und von der Feuerwehr Sparr Johann Schleinkofer. Weiterhin für 25-jährige aktive Dienstzeit von der Feuerwehr Neukirchen Andreas Amann, Johannes Fuchs, Josef Höpfl, Hans-Peter Kronfeldner, Josef Schmid, Martin Sklarek, Hans-Jürgen Zimmerer und Robert Zimmerer; von der Feuerwehr Obermühlbach Robert Trautinger und von der Feuerwehr Sparr Robert Hochstraßer, Florian Six und Armin Starzinger.

 

Kreisbrandrat Uttendorfer betonte, dass sich solche Anerkennungen auch auf die Gemeinschaft positiv auswirken. So könne die Jugend stets von dieser Erfahrung profitieren. Weiterhin stellte er die reibungslose Zusammenarbeit verschiedener Feuerwehren an praktischen Beispielen dar. Dies funktioniert nur durch die zahlreichen Ausbildungsstunden, wie dies auch bei den Feuerwehren Neukirchen, Obermühlbach und Sparr der Fall ist.

 

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Werner Schmitzer, gab abschließend noch einen Ausblick auf die sich aktuell in Überarbeitung befindliche Gesetzeslage im bayerischen Feuerwehrwesen. So werde demnächst das Dienstalter der aktiven Wehr auf 65 Jahre erhöht. Weiterhin erfolgen Änderungen im Bereich der Kinderfeuerwehr, was sich vor allem bei versicherungstechnischen Verbesserungen zeigen werde.

 

Abschließend wurde noch Alfons Hochstraßer für 50-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Sparr gedankt und die Festspielblaskapelle Neukirchen spielte zünftig auf.

top