search
Aktuelles

Überzeugten sich vom Fortschritt des Wasserleitungsbaus in Buchaberg: Bürgermeister Rudi Seidenader und Bautechniker Xaver Fleischmann vom Ingenieurbüro KEB (v.r.)

Die Gemeinde Neukirchen gewährleistet mit dem Ausbau der Wasserleitung in Buchaberg eine gesicherte Wasserversorgung für zwei Anwesen, deren privates Wasserdargebot aus Einzelbrunnen nicht mehr ausreichend war. Der von der Firma Zankl Bau, Viechtach, im Oktober begonnene Wasserleitungsbau vom Ort Oberbucha, Gemeinde Windberg bis zu den Anwesen Taußersdorf 12 und 13 in der Gemeinde Neukirchen, konnte im Vorjahr witterungsbedingt nicht mehr zum Abschluss gebracht werden. So ist der Restausbau derzeitig voll im Laufen.

 

Die Leitungstrasse beträgt rund 1,3 Kilometer Wasserleitung. Bürgermeister Rudi Seidenader beziffert die Gesamtkosten mit rund 207.000 Euro, wozu staatliche Zuwendungen von rund 97.000 Euro bewilligt wurden. Die Gemeinde strebt die Fertigstellung der Maßnahme nunmehr bis Ende April an, so dass die beiden Anwesen Taußersdorf 12 und 13 baldmöglichst mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt werden können und die Versorgungsprobleme der Vergangenheit angehören.

 

Die geplante Wasserleitung wurde und wird durchgehend im Bereich eines öffentlichen Weges verlegt, der weitgehend durch Waldgrundstücke führt. Die ausführende Firma Zankl, das planende Ingenieurbüro KEB, Straubing und die Gemeinde Neukirchen waren sorgfältig darauf bedacht, um den vorhandenen Baumbestand zu schützen. Eine besondere Herausforderung für die ausführende Firma stellte die Lieferung und der Einbau des Druckminderschachtes im Bereich des Anwesens Taußersdorf 13 dar, der als Fertigteil vorgefertigt und mittels Schwerlastkrans in die Baugrube gehievt wurde.

top