search
Schule

AKTUELLES der Grundschule Neukirchen

Aktion "Kinder laufen für Kinder" - Grundschüler spenden 4.500 €

Beim alljährlichen Spendenlauf „Kinder laufen für Kinder" ging die Grundschule Neukirchen heuer bereits zum achten Mal an den Start. In diesem Jahr nahmen 56 Schülerinnen und Schüler teil und auch die 18 Schulanfänger beteiligten sich am Spendenlauf. Auch einige Eltern ließen es sich nicht nehmen und liefen ebenfalls mit. Im Vorfeld der Aktion suchten sich alle Grundschulkinder Sponsoren in ihrem Umfeld, die ihnen für jeden gelaufenen Kilometer einen vereinbarten Betrag zugunsten der guten Sache spenden. Insgesamt wurde ein beachtlicher Spendenbetrag von 4.500 Euro gesammelt, 60 % davon gehen an die BLLV Kinderhilfe und 40 % kommen der Grundschule zu Gute, da werden demnächst Pausenhofgeräte angeschafft. Der Elternbeirat versorgte die Teilnehmer mit der gesunden Pause und Mitglieder der FFW Neukirchen stellten sich dankenswerter Weise als Streckenposten zur Verfügung. Dank gebührt auch Carmen Pirkl von der BRK-Ortsgruppe Neukirchen, die für die Versorgung von Verletzungen zuständig war. Start und Ziel war der Waldspielplatz Im Wiesengrund und die Runden wurden über das Schloss Haggn gedreht, je Runde mit einer Länge von ca. 1 km. Die zwei besten Läufer liefen dabei über 18 km in drei Stunden.

Projektwoche zum Thema: Energie

Im Juli fand in der Grundschule Neukirchen eine Projektwoche zum Thema „Energie" statt. Dabei beschäftigte sich jede Klasse mit einem eigenen Thema. Die 1. Klasse führte mit den Lehrkräften Frau Trommer und Herrn Bielmeier zum Thema „Luft" verschiedene Versuche durch. „Was ist eigentlich Energie? -Welche Formen von Energie gibt es? - Wie kann ich Energie sparen?", mit diesen Fragen beschäftigten sich die 2. /3. Klasse, unter der Leitung von Schulleiter, Herrn Trauner. Die 4. Klasse hatte sich das Thema „Strom" vorgenommen und unter Anleitung von Klassenleiterin, Frau Mühlbauer wurden Stromkreise gebaut.
Zeitgleich fand ein Besuch des Bayerwald Xperium in St. Englmar statt. In der „Welt der Wahrnehmung", wie sich dieses „Mitmach-Museum" noch nennt, konnten die Schülerinnen und Schüler nach einer Führung Naturphänomene mit allen Sinnen kennenlernen. Dabei spielte Energie immer eine wichtige Rolle, z.B. bei der Hebelwirkung. An über 100 Experimentierstationen konnten sie Naturwissenschaften kennen- und durch eigenes Ausprobieren verstehen lernen.
Am „Tag der offenen Türe" stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse den Eltern vor. Man konnte mit der 1. Klasse verschiedene Versuche zur Luft machen, mit der 4. Klasse Stromkreise bauen und die Klasse 2/3 gestaltete eine Ausstellung zur Energie und zeigte nebenbei einen Film zur Kernenergie. Außerdem leiteten Kinder der Theaterklasse drei Theaterworkshops, zu denen sich die Eltern anmelden mussten. Dabei ging es um Energie, die zwischen Menschen entsteht. Ein Highlight des Vormittages war die „Gesunde Pause", die von den Eltern der 1. Klasse vorbereitet wurde, Kaffee und Kuchen wurde vom Elternbeirat spendiert.

Schneewittchen mit den Zwergenclowns

Die Schüler der Theaterklasse haben mit ihrem Theater-Projekt Schneewittchen nicht nur aufhorchen lassen, sondern bei den Zuschauern wahre Begeisterungsstürme entfacht. Eingeladen waren zu mehreren Vorstellungen am Vormittag Mitschüler der eigenen Schule sowie Klassen der benachbarten Schulen St. Englmar und des Förderzentrums Oberalteich. Eltern und weitere Gäste konnten sich bei Abendvorstellungen mit großem Staunen von der Darstellung der Theatergruppe, zu der der Elternbeirat eingeladen hatte, überzeugen.
Seit Beginn des Schuljahres hat sich die Theaterklasse (Schüler der 2. bis 4. Klasse) mit Ihrem Lehrer Florian Trauner auf den Weg gemacht, Theater in seiner authentischen ursprünglichen Form kennenzulernen und umzusetzen. So ging es darum, eine Rolle zu übernehmen, Ich-Erfahrungen zu machen, menschliches Verhalten und Zusammenleben kennenzulernen, gesundes Selbstwertgefühl zu entwicklen, sich und die Welt einschätzen zu lernen und begegnen zu können.
Die Schüler konnten durch die sach- und fachkundige Anleitung ihres Theaterlehrers erfahren, dass alle Aktionen auf die Mitspieler bezogen sind und somit die Einordnung in eine Spielgemeinschaft erfordern. Gestaltungskräfte werden herausgefordert und bringen sie zu schöpferischem Handeln: eigene Möglichkeiten erfahren und erweitern, Eindrücke in Ausdruck umsetzen, Fähigkeit, Sprache und Bewegung bewusst zu machen, zu formen und einzusetzen.
Die Beschäftigung mit dem Inhalt und der Botschaft des Märchens Schneewittchen ging der eigentlichen Theaterarbeit voraus. Sehr schnell erkannten die Schüler, dass sowohl Schneewittchen als auch die sieben Zwerge Menschen sind, die von anderen ausgegrenzt, ja verachtet werden. Rein äußerlich machten dies die Schüler dadurch sichtbar, dass die Zwerge Clown-Nasen aufsetzten, deren Humorcharakter aber sehr schnell verflog.
Das Spiel der Schüler bestach durch wohldurchdachte und angenehme Einfachheit: klare und reduzierte Sprache, minimaler Einsatz von Kostüm und Requisiste, dezente Musik. Hochkonzentriert "erzählten" die Schüler ihre Version des Märchens durch präzises Spiel, das zu keinem Zeitpunkt Längen oder gar Unverständliches hatte.
Die Theatergruppe hat mit ihrer kurzweiligen Darstellung ein Paradebeispiel von darstellendem Spiel in der Schule gegeben und damit einmal mehr bewiesen: Darstellendes Spiel in der Schule ist für alle eine Bereicherung. Weil es im wahrsten Sinne "lebensnotwendig" ist, indem es die volle Entfaltung der Persönlichkeitin verschiedenen Ausdrucksformen ermöglicht: Sprache und Spreche, Mimik und Gestik, Bewegung und Musik.

Jugendrotkreuzgruppe besucht Grundschule

Ende Mai besuchten Katrina Achatz und Julia Götz die Grundschule Neukirchen und stellten den Schülerinnen und Schülern die Arbeit der Jugendrotkreuzgruppe Neukirchen vor. Das Jugendrotkreuz bietet neben der Ausbildung in erster Hilfe auch viele Aktionen zu verschiedenen Anlässen an, wie z. B. Halloween oder ein Krippenspiel an Weihnachten, eine Übernachtung in der Bergwachthütte und vieles mehr.

Jeden Freitag findet eine Gruppenstunde von 15 - 16 Uhr im Jugendheim, im 1. Stock des Kindergartens statt. Zum Schnuppertag in den Pfingstferien am 9.6. von 15 - 16 Uhr sind alle interessierte Kinder und Jugendliche herzlich eingeladen. Die neue Vorstandschaft der Jugendrotkreuzgruppe Neukirchen würde sich über ein reges Interesse und natürlich über neue Mitglieder sehr freuen.

Schule

Sport nach 1

Der alljährliche Schnuppertag „Sport nach 1" ist immer wieder beliebt. Der Leiter der Grundschule, Florian Trauner, begrüßte alle Kinder und betonte dabei, dass Sport und Bewegung Spaß mache und man sich beim Sport wohl fühle. Er wünschte allen Schülerinnen und Schülern einen schönen Schnuppertag und freue sich über viele sportbegeisterte Kinder.

Die Aktion „Sport nach 1" wird an der Grundschule seit einigen Jahren angeboten und gibt Kindern die Möglichkeit, eine oder mehrere Sportarten im Anschluss an den Vormittagsunterricht regelmäßig auszuüben. In Kooperation mit örtlichen Sportvereinen werden Turnen, Klettern, Tennis, Reiten und seit neuestem auch Eisstock schießen und Akrobatik für alle Kinder zur Auswahl angeboten.Die einzelnen Gruppen besuchten abwechselnd sämtliche Stationen. Die Sportart Turnen wird vom Skiclub Neukirchen unter der Leitung von Birgit Rinkl angeboten.

Im Herbst beinhaltet das Training neben Spielen und Geräteturnen auch die Elemente der Skigymnastik. Ebenso können die Kinder ihre Skifahrkenntnisse während der Wintersaison beim begleitenden Skifahren gemeinsam mit Übungsleitern des Skiclubs verbessern. Die Kletterwand der Familie Rinkl bot allen Kletterbegeisterten einen kleinen Einblick in die Sportart Klettern, die regelmäßig in der Kletterhalle des Alpenvereins Straubing angeboten wird. Hier lernen Kinder vieles über Sichern, Klettern sowie richtiges Verhalten beim Klettern. Dass der Tennissport nach wie vor beliebt ist, zeigte sich am Aktionstag ebenso. Viele Kinder nutzten hier die Gelegenheit, ihr Ballgefühl zu beweisen. Unter der Leitung von Markus Sieber in Zusammenarbeit mit dem Tennisclub Neukirchen werden die Kinder von Grund auf an diese Ballsportart herangeführt. Die Sportart Reiten konnten die Schülerinnen und Schüler in der Reithalle des Reiterhofes Schober in Kooperation mit dem Reitclub probieren und so einen Einblick in diese Sportart erhalten. Eisstock schießen auf Asphalt und Eis in Zusammenarbeit mit dem EC Steinburg unter der Leitung von Wolfgang Riepl und Akrobatik unter der Leitung von Andrè Stockhausen-Sartorius runden das Programm ab. Dass Kinder Freude an Bewegung haben, zeigt sich jedes Jahr aufs Neue an den zahlreichen Anmeldungen zur Aktion „Sport nach 1". Für die Grundschule Neukirchen bestätigte sich auch in diesem Schuljahr wieder der Leitgedanke, Kinder an eine bewegte Freizeitgestaltung heranzuführen.

Schule
top